VVF - Vizepräsidentin a.D. Herti Henss verstorben

Herti Henss

Der Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und -Gilden (VVF) informiert mit großer Betroffenheit, dass unsere langjährige Funktionärin am 3. Januar 2019 unerwartet zum Schöpfer heimgekehrt ist.

Die Verstorbene engagierte sich über ein Jahrzehnt bis zum Frühjahr 2012 für den Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und- Gilden (VVF). Herti brachte ihre Erfahrung sowie ihren regen Arbeitsgeist in gleich mehreren Bereichen ein. In Summe ein breites bürgerschaftliches Engagement, welches sie von der PR – Verantwortlichen bis zur Vizepräsidentin dem Verband zur Verfügung stellte. Einer ihrer zeitintensiven Hauptaufgaben war die Herausgabe der Verbandspublikation „s`Narrablättle“ sowie die Koordination und Betreuung von zahlreichen Projekten. Ob Kurswesen, Versicherungsschutz, präventive Belange oder Kontaktpflege, die ehemalige Funktionärin packte an und erledigte die Tätigkeit oft im Hintergrund mit einer Selbstverständlichkeit.

Sie gestaltete maßgeblich die Entwicklung des Landesverbandes unter den Präsidenten Martin Wolf und Ernst Schmid mit. Hier sei auch der Ideenwettbewerb „Miteinander stark und voll dabei“, u.a. in Zusammenarbeit mit der Supro (Werkstatt für Suchtprophylaxe) zum Thema Jugend und Alkohol, erwähnt. Brauchtum und Traditionen sowie die Unterstützung im Verband als Anlaufstelle für Mitglieder und Funktionäre waren Herti besonders wichtig. Als Autorin des Buches „Die fünfte Jahreszeit vom Arlberg bis zum Bodensee“ verfasste sie 2004 ein gebundenes Nachschlagewerk zur facettenreichen Narretei.

Der närrische Lebenslauf wird aber auch durch die ehemalige Mitgliedschaft bei den Spältabürger Feldkirch (1993 – 2006) sowie dem Verein Landsknechte Feldkirch und der Funkenzunft Schwefel komplettiert. Dem VVF stand Herti zwölf Jahre mit Rat und Tat zur Seite. Neben der Auszeichnung des Landes Vorarlberg im Rahmen der Initiative Ehrenamt im Jahre 2011, wurde die Feldkircherin zuvor schon beim Verbandstag in Fußach 2008 mit dem Verbandsverdienstorden in Silber geehrt.

Unser tiefes Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme gehören der Familie. Die Närrinnen und Narren werden unserer Vizepräsidentin außer Dienst ein ehrendes Andenken bewahren!

Zur Todesanzeige

Narren feiern Auftakt in Hohenems

Narren feiern Auftakt in Hohenems

Bereits zum fünften Mal fungieren die Embser Schlossnarren als Ausrichter beim Landesnarrentag. Hohenems wird somit am 13. Januar zur Narrenhochburg.

Die „Schlossnarren“ sind gewiss eine erfahrene Organisation, wenn es um die Ausrichtung großer Veranstaltungen geht. Mit dem 37. Vorarlberger Landesnarrentag stellen sich die Narren der Nibelungenstadt erneut einer großen Aufgabe: „14 Unterzünfte mit über 250 Helfern sorgen vor Ort für die entsprechenden Rahmenbedingungen“, erklärt Präsident Karl – Heinz Sutter, der übrigens heuer sein 30-jähriges Wirken als Mitglied feiern kann. Rund ein Jahr an Vorbereitung investierten die Verantwortlichen, darunter ein 11-köpfiges OK – Team, um den Mitgliedern des Verbandes Vorarlberger Fasnatzünfte und –Gilden (VVF) sowie den Besuchern ein schönes Narrenfest in Hohenems bieten zu können. Den „Schlossnarren“ als städtischer Dachverband sind aktuell über 1.100 Mitglieder angeschlossen. Anfang der 60iger nahm die Embser Fasnat ordentlich Fahrt auf. Die ersten Akzente des heutigen Vereins, damals als Faschingskomitee, gehen auf das Jahr 1965 zurück.

Vom Prinz zum Ritter

Fasnatumzüge wurden allerdings schon 1928 durchgeführt. Damals noch vom örtlichen Verkehrsverein. Bereits 1963 ergänzte eine Mädchengarde (heute gibt es eine Kindergarde) die städtische Narretei. Erwähnenswert scheint auch, dass 1983 mit der Stadterhebung von den Schlossnarren bereits ein Narrentag durchgeführt wurde. Ab dieser Zeit avancierte Prinz und Prinzessin zum Ritterpaar. Aktuell bilden Ritter Markus I. und seine Lieblichkeit sowie Gattin Manuela Taucher die Speerspitze des Vereins. Übrigens, als „Wappentier“ wird der auf dem Kopf stehende Steinbock mit dem Palast von Hohenems geführt. Das Ganze in Anlehnung an die adelige Geschichte des Ortes.

Umzug im Herrenried

Alle zwei Jahre gibt es den großen Emser Umzug. Nur zum Narrentag, zuletzt anlässlich des 50-jährigen Bestehens 2015, wechseln die Akteure in den Stadtteil Herrenried, nachdem hier auch die benötigte Infrastruktur zur Verfügung steht. „So ein Großevent wird durch den Zusammenhalt hunderter Personen möglich“, dankt VVF – Präsident Michel Stocklasa dem Ausrichter in Anlehnung auf das bunte Spektakel, als offizieller Auftakt in die neue Saison. Gestartet wird am Sonntag um 8.30 Uhr im Tennis.Event.Center mit dem Empfang für die VVF – Delegationen.

Närrisches Programm

Eine Stunde später gibt es den Weckruf mit einem öffentlichen Frühschoppen samt Darbietungen von Fanfaren, Garden, Schalmeien sowie einem Gugga – Gemeinschaftsspiel. Eingeplant wurde auch eigens ein Kinderprogramm. Kurz vor 11.11 Uhr folgt der offizielle Part mit kurzen Statements, ehe die Fasnat ausgerufen wird. Klarer Höhepunkt ist auch diesmal wieder der große Landesumzug ab 13.30 Uhr mit 3.000 Aktiven. „Hier bekommt man die Ländle - Fasnat gesamt präsentiert“, bringt Vizepräsident Norbert Nicolussi (Schlossnarren) auf den Punkt. Den Ausklang bestreiten die Narren dann in der Festhalle bis 19 Uhr.

Freifahrt

Abgesehen von den Parkplätzen bei der Festhalle gibt es einen Service mit öffentlichen Verkehrsmitteln. „Mit der Freifahrt können alle Mäschgerle und Besucher umweltfreundlich und entspannt zum Narrentag an- und abreisen“, so Bürgermeister Dieter Egger, der seitens der Stadt mit den Partnern Landesverband (VVF) sowie dem Verkehrsverbund Vorarlberg auf ein wichtiges Angebot verweist. Der Bahnhof selbst ist nur wenige Gehminuten vom Veranstaltungszentrum entfernt. Mehr Infos zum Narrentag 2019 auf www.schlossnaren.at sowie www.vvf.at.  

Link zum „Gratis – Ticket“ Narrentag 2019: 

www.vmobil.at/plugin.php?menuid=110&template=qr_tickets/templates/frontend.html&id=870

  

Rückfragehinweis:      

Michel Stocklasa (VVF – Präsident) unter Tel. +43 (0) 664 30 44 790 od. Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie Karl – Heinz Sutter (Präsident Embser Schlossnarren) unter Tel: +43 (0) 664 554 74 74 oder Mail präDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landesweite Freifahrt zum Landesnarrentag 2019 nach Hohenems

Vorarlbergs Narretei startet diesmal in Hohenems mit dem 37. Landesnarrentag offiziell in eine lange Saison. Für die An- und Abfahrt zum Narrenspektakel können die „Öffis“ am 13. Januar kostenlos benutzt werden.

Die Nibelungenstadt Hohenems wird einmal mehr zur Narrenhochburg Vorarlbergs: Denn mit dem Landesnarrentag des Verbandes Vorarlberger Fasnatzünfte und –Gilden (VVF), bei dem die Embser Schlossnarren bereits zum fünften Mal als Ausrichter fungieren, geben sich tausende „Mäschgerle“ und Zuschauer am Sonntag, den 13. Januar ein Stelldichein. Schauplatz ist dabei das „Tennis.Event.Center“ wo ab 9.30 Uhr der öffentliche Frühschoppen mit Darbietungen von Garden, Schalmeien und Guggamusiken, samt dem offiziellen Part mit der Ausrufung der fünften Jahreszeit, über die Bühne geht. Höhepunkt des Mega – Events ist der sehenswerte Narrentagumzug ab 13.30 Uhr im Stadtteil Herrenried, bei welchem rund 3.000 Aktive aus beinahe alle Landesteilen für ein farbenfrohes und lautstarkes Bild sorgen werden. „14 Embser Zünfte mit über 250 Helfern engagieren sich für einen gelungenen Ablauf des Spektakels“, bringt der erfahrene Zunftpräsident Karl – Heinz Sutter auf den Punkt. Mehr Infos zum Narrenevent auf www.schlossnarren.at sowie www.vvf.at.  

Embser Schlossnarren

Gratis mit Bus & Bahn

„Auch dieses Jahr können wir dem Publikum das Angebot machen, kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln an- und abzureisen. Narren und Zuschauer können so einen ungezwungenen, fröhlichen Tag in Hohenems verbringen, und die Sicherheit sowie Umwelt wird dabei auch nicht vergessen“, freut sich Bürgermeister Dieter Egger über die Kooperation mit dem VVF. „Der Bahnhof Hohenems ist nicht weit vom Veranstaltungsgelände entfernt, somit ist die Freifahrt ein attraktiver Service für alle“, ergänzt VVF – Präsident Michel Stocklasa.

Online Ticket

Für den großen Umzug sind dabei die nötigen Kapazitätserweiterungen der fahrplanmäßigen Züge durch den Verkehrsverbund Vorarlberg eingerichtet. „Nützen Sie mit dem online Gratis-Ticket die kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn aus ganz Vorarlberg sowie im Bahnverkehr von den Grenzbahnhöfen Lindau (D), St. Margrethen, Buchs (CH) und  St. Anton a. Arlberg“, so Dietmar Haller vom Verkehrsverbund.

 Muster Gratis Ticket Landesnarrentag 2019

Erstellen Sie sich Ihr eigenes Gratis Ticket: Link zum Gratis – Ticket anlässlich des Narrentages in Hohenems

QR-Code zur Freifahrt beim Narrentag 2019

 

 

 

Nützen Sie mit dem „Online Gratis-Ticket“ die sichere und kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn.

  

Joomla Extensions