Landesnarrentag 2018 war Besuchermagnet

Lautstark feierten die „Narren“ den offiziellen Auftakt in die „fünfte Jahreszeit“ bei den Schollesteachar Luterach.

Schon zur „Warm Up – Party“ am Vorabend freuten sich die Verantwortlichen über ein volles Festzelt, ehe tags darauf der Empfang für die Zunft - Delegationen des Landes, den Auftakt für das närrische Mega – Spektakel lieferte. Mit dem eigens kreierten „Narrentags – Pin“ pilgerten die Abordnungen in den Hofsteigsaal, wo die Gruppe Zunftstoff bereits für beste Stimmung sorgte. Landtagspräsident Harald Sonderegger verwies auf die Bedeutung der Narretei als wichtiger kultureller Aspekt in Vorarlberg, während Bürgermeister Elmar Rhomberg seine Freude über das bunte Treiben in der Marktgemeinde zum Ausdruck brachte.

Offizieller Start

Kurz vor 11.11 Uhr übergab Moderator Gernot Reumüller sozusagen die Bühne an VVF – Präsident Michel Stocklasa, der in seiner „Narrentagsrede“ die Fasnat im Beisein von Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, der Abordnung des Schweizer Verbandes HEFARI mit Präsident Ferdi Segmüller, den VVF - Ehrenmitgliedern Karl Grabuschnigg, Hans Baschnegger, Ronald Rettenberger und Margit Bitschnau, offiziell verkündete. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Hofsteigsaal honorierten die Anwesenden, darunter auch Günther Kreuzhuber und Michael Benke (Metro), die einjährige Vorbereitungszeit der Schollesteachar Luterach mit „Standing Ovation“.

Gleich zwei Klangwolken

Vom Schauspiel sehr angetan zeigte sich auch Lauterachs Präsident Günter Dietrich, der zuvor beinahe alle „Mäschgerle“ und Gäste persönlich mit Handschlag in der „Narrenhochburg“ begrüßte. „Willkommen bei uns daheim“, resümierte der Chef der 1980 gegründeten und etablierten Zunft, die sich ganz dem Brauchtum des „Schollastechens“ verschrieben hat. Sehr angetan zeigte sich das Publikum von der Klangwolke der Schalmeienzüge unter Federführung von VVF – Musikzugleiter Manuel Konzilia. Der zwischenzeitlich vierte Narrentag in Lauterach erlebte einen weiteren Höhepunkt: Das Gesamtspiel der Guggaformationen, deren Referat Martin Hämmerle im Landesverband leitet.

Gelungene Präsentation

Gefordert waren die 300 Helferinnen und Helfer allemal, denn zum Start des Landesumzuges säumten tausende Zuschauer den Umzugsweg direkt durch die Hofsteiggemeinde. Über 120 Gruppen aus allen Landesteilen sorgten für eine gemeinschaftliche Präsentation der Vorarlberger – Narretei. Bestens gelaunt waren die „Brauchtumspfleger“ auf jeden Fall, strahlten doch über 3.000 Aktive mit der Sonne um die Wette. Während die letzten Narrenrufe verstummten und sich die Kleinsten über kiloweise Bonbons freuen durften, fand der 36. VVF – Landesnarrentag einen gelungenen Abschluss im und vor dem Hofsteigsaal.

Unser Dank zum Schluss

Für die Vorbereitung und Durchführung des Narrentages 2018 gilt dem Ausrichter, den Schollesteachar Luterach, mit allen eingebundenen Helferinnen und Helfern, ein besonderer Dank. Durch das Miteinander im Ort, besonders auch mit den Verantwortlichen der Marktgemeinde, wurde die 36. Auflage des närrischen „Feiertages“ zu einem eindrücklichen, schönen und publikumswirksamen Fest für die Zünfte, Gilden, Garden, Musikzüge, Gugga, Prinzenpaare und Wagengruppen. Ein „Vergelt`s Gott“ gilt den vielen Medien, welche den Auftakt der Narretei intensiv begleitet haben.

Euer VVF – Team

Landesnarrentag 2018


Weitere Bilder direkt in unserer VVF Mediathek


Die Bilder zum Narrentag samt Live - Stream von Vol.at:

http://www.vol.at/vorarlberg-36-landesnarrentag-in-lauterach-auftakt-zur-fuenften-jahreszeit/5628102


Der offizielle Narrenauftakt: Ein Report von Ländle TV

https://www.youtube.com/watch?v=7DogLk4p-Y8


 ORF „V heute“ zum Spektakel in Lauterach:

http://tvthek.orf.at/profile/Vorarlberg-heute/70024/Vorarlberg-heute/13961210/36-Landesnarrentag-In-Lauterach/14217820


Weitere Impressionen sowie Infos gibt es auch auf der Fanpage des VVF via Facebook.

Lauterach wird Vorarlberger - Narrenhochburg

Lauterach wird Vorarlberger - Narrenhochburg

 

Vom 13.-14. Januar werden tausende Gäste und Mäschgerle zum Landesnarrentag in der Hofsteiggemeinde erwartet.

 

Über ein Jahr Vorbereitung investierte das 12-köpfige OK – Team, um für das zweitägige Mega – Event die nötigen Rahmenbedingungen schaffen zu können. Bereits zum vierten Mal (nach 2004, 1998 und 1990) stellen die „Luterachar Schollesteachar“ den Narrentag auf die Beine. „Die Zusammenarbeit im Ort funktioniert bestens, ebenso haben wir auch die nötige Infrastruktur“, führt Zunftpräsident Günter Dietrich grundsätzlich aus. So kann man in Lauterach auf gute und bestehende Kooperationen verweisen. Alle Kräfte mobilisieren heißt es für die 1980 gegründete Zunft samt den hunderten Ehrenamtlichen allemal, denn die 36. Auflage des Narrenspektakels wurde auf gleich zwei Tage anberaumt. Dabei scheint es diesmal ein Unikum zu sein, dass später als gewohnt die Fasnat offiziell ausgerufen wird: „Aufgrund der diesjährigen Feiertagskonstellation findet der große Auftakt für die im VVF integrierten Vereine somit eine Woche nach Dreikönig statt, erklärt VVF – Präsident Michel Stocklasa.

 

Offizieller Akt

 

Die Festmeile beim Hoftsteigsaal öffnet am Samstag, den 13. Januar ab 19.30 Uhr ihre Pforten. Bei der „Warm – Up Party“ im Zelt können sich die Gäste mit „DJ Hasamohr“ schon einmal auf die fünfte Jahreszeit einstimmen. Tags darauf startet der offizielle Part mit dem Empfang der VVF – Delegationen, während im Hofsteigsaal beim öffentlichen Frühschoppen und freiem Eintritt (09.30 Uhr) die Gruppe „Zündstoff“ für beste Unterhaltung sorgt. Der offizielle Teil um 11.11 Uhr wird von gleich zwei Klangwolken begleitet. Aufgrund der kurzen Narrenzeit 2018 geben sich Schalmeienzüge und Guggamusiken jeweils ein lautstarkes Stelldichein, wenn die Fasnat offiziell im Beisein von Landtagspräsident Harald Sonderegger, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Bürgermeister Elmar Rhomberg, ausgerufen wird.

 

Traditioneller Landesumzug

 

Unumstrittener Höhepunkt des 36. Narrentages ist der große Umzug ab 13.30 Uhr, sozusagen direkt durch die Marktgemeinde entlang der L190. Dabei werden über 3.000 Aktive für ein buntes und generationsübergreifendes Bild sorgen. „Wir haben aus allen Landesteilen Mäschgerle mit ihren Traditionen und Brauchtümern zu Gast“, freut sich auch Lauterachs Narrenvize Andi Ölz über das gemeinschaftliche Treffen der im Verband integrierten Gruppen. Das große Finale bestreiten dann Garden, Gugga und Schalmeien im Saal und auf dem Vorplatz, ehe das Narrenevent am Sonntag um 19 Uhr seinen Ausklang findet.

 

Torf als Brauchtum

 

Übrigens, die „Schollesteachar“ tragen zu Recht ihren Namen: Noch heute wird der historische Hintergrund (Torf aus dem Lauteracher Ried als Heizmittel) der auf die Zeit von Kaiserin Maria Theresia zurückgeht, in der Theorie sowie praxisnah, den Kinder und Interessierten näher gebracht. Damals nannte man die Torfscholle „Turben“. Heute ist davon noch der Narrenspruch „Ore Ore Türbolar“ sowie das traditionelle „Schollenstechen“ als Brauchtumspflege geblieben.

 

Ein „Vergelt`s Gott“ gilt dem Ausrichter, den Schollesteachar Lauterach mit Präsi Günter Dietrich sowie den vielen Helferinnen und Helfer, die den Narrentag 2018 zu einem besonderen Erlebnis machen. In den Dank eingebunden sind die Marktgemeinde Lauterach mit Bürgermeister Elmar Rhomberg sowie der Verkehrsverbund Vorarlberg. Wir wünschen allen Närrinnen und Narren sowie den Gästen schöne Stunden in der Hofsteiggemeinde!

 

Euer VVF – Team     

 

Narrentag in Lauterach: Bus & Bahn kostenlos

Trotz kurzer Saison geben sich die „Narren“ am Sonntag, den 14. Januar ein „Stelldichein“ beim 36. VVF - Landesnarrentag in Lauterach.

Dabei scheint es diesmal ein Unikum zu sein, dass später als gewohnt, die Fasnat offiziell ausgerufen wird. Aufgrund der diesjährigen Feiertagskonstellation findet der große Auftakt für die im VVF integrierten Vereine somit eine Woche nach Dreikönig statt. Die „Schollesteachar Luterach“ werden zum vierten Mal das Mega – Event, bei welchem über 3.000 Aktive den Umzug gestalten, auf die Beine stellen. „Schon am Vorabend werden wir die närrische Zeit einläuten“, lässt Zunftpräsident Günter Dietrich durchblicken. Denn mit der „Warm - Up Party“ im Zelt beim Hofsteigsaal (ab 19.30 Uhr) gibt es schon einen ersten Vorgeschmack auf den sonntäglichen Höhepunkt. Da pilgern dann die Delegationen aus allen Landesteilen zum Empfang in die Hofsteiggemeinde. Auf den öffentlichen Frühschoppen ab 09.30 Uhr im Hofsteigsaal, den offiziellen Statements samt dem Gemeinschaftsspiel von Schalmeien und Gugga, folgt ab 13.30 Uhr der große Umzug mit über 120 Gruppen aus Vorarlberg. Mehr zum zweitägigen Narren – Programm auf www.schollesteachar.at od. www.vvf.at

 

Wichtige Kooperation

 

Dank einer Kooperation zwischen Marktgemeinde Lauterach und dem Verband Vorarlberger Fasnatzünfte (VVF) gibt es einen attraktiven Service: „Mit einer Freifahrt ermöglichen wir allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine sichere, bequeme und umweltfreundliche An- und Abreise zum Landesnarrentag in Lauterach“, führt Bürgermeister Elmar Rhomberg aus. Auch seitens des Landesverbandes freut man sich über die gelungene Kooperation zum Großevent. „Lauterach hat mit dem neuen Bahnhof in der Nähe des Veranstaltungsgeländes eine tolle Infrastruktur“, verweist VVF – Präsident Michel Stocklasa auf die Wichtigkeit der Aktion.

 

Auch Dietmar Haller, als Kooperationspartner vom Verkehrsverbund Vorarlberg, ergänzt: „Nützen Sie mit dem Online Gratis-Ticket die kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn aus ganz Vorarlberg und im Bahnverkehr von den Grenzbahnhöfen Lindau (D), St. Margrethen, Buchs (CH) und  St. Anton a. Arlberg und besuchen Sie den Landesnarrentag entspannt und sicher.

 

Link zum Gratis – Ticket anlässlich des Narrentages in Lauterach:

 

https://www.vmobil.at/plugin.php?menuid=110&template=qr_tickets/templates/frontend.html&id=683

 

QR-Code für Smartphone Gratis-Ticket.2018:

 

 

Joomla Extensions