Mit Blick in den närrischen Herbst

Mit Blick in den närrischen Herbst

In den letzten Wochen hat die Coronavirus-Pandemie auch den gewohnten Alltag der Brauchtums- und Traditionsvereine ordentlich auf den Kopf gestellt. Zwischenzeitlich nehmen die aus bekannten Gründen verschobenen Mitgliederversammlungen wieder Fahrt auf. Wie den letzten Verbandsinformationen (Homepage, Newsletter und Facebook) zu entnehmen waren, hat das Leitungsgremium des VVF mehrere Themenstellungen gemäß der aktuellen Situation beraten und entsprechend die Weichen gestellt. Hier gilt der Dank den Funktionären (m/w) auf Landes-, Bezirks- und Referatsebene, sowie unseren Beiräten und den designierten Persönlichkeiten, welche die maßgeblichen Veränderungen mittragen. Ein Gruß an unsere Vereine, die nach wie vor sorgfältig prüfen, in welchem Rahmen ihre geplanten Aktivitäten auch umsetzbar sind.

Herbstversammlungen

Am vergangenen Montag (30. Juni 2020) tagte das Präsidium mit dem Vorsitzenden der Fasnaträte in Schlins. Der engste Stab reflektierte die Entwicklungen und analysierte die weiteren Schritte mit Blick in Richtung Herbst. So sollen je nach Situation, die Herbstversammlungen auf Bezirks- und Referatsebene zur Durchführung gelangen. Aufgrund allfällig steigender Infektionszahlen wird dieser Part betreffend der Terminfindung und den geeigneten Lokalitäten, dann Anfang September mit den zuständigen Verantwortlichen (Landeselfer und Referatsleiter) neu bewertet.

Närrischer Ausblick

Aus zeitökonomischer Sicht ist es noch zu früh eine haltbare Prognose und davon ableitend die nötigen Maßnahmen für die Fasnat 2020/ 2021, mit dem überwiegend im Ländle zelebrierten Weckruf bereits am 11. November, abzuleiten. Wir sprechen in Vorarlberg doch von einer enormen Dichte an närrischen Organisationen. Die Volksfasnat geht zumeist mit einem großen Publikumsinteresse in den Sälen und auf den Straßen über die Bühne. Das facettenreichen Wirken der Narretei bedingt zum Ende der Sommerferien etappenweise eine Analyse des Ist – Zustandes.

Praktikable Umsetzbarkeit

Das Ganze in Bezug auf die Umsetzbarkeit in der Praxis (Veranstaltungsraum, gegebene Schutzbestimmungen usw.) von (größeren) Veranstaltungen im bürgerschaftlichen Engagement. Dazu zählt auch der geplante Landesnarrentag am 10. Januar 2022. Betreffend 40. Landesverbandstag: In Koordination mit dem erweiterten VVF - Präsidium und dem Ausrichter wird die nächste Generalversammlung auf Samstag, den 24. April 2021 im Spannrahmen in Hard terminisiert. Kurz um: Die Närrinnen und Narren planen für die kommenden Monate mit der nötigen Wachsamkeit und hoffen letztendlich auf eine gute Entwicklung!

Aktuell geltende Hygiene- und Schutzmaßnahmen können u.a. den Webseiten www.vorarlberg.at oder www.sozialministerium.at entnommen werden.

Euer VVF – Team

Tags: