Garden brillierten bei der Gala in Gaißau

Garden brillierten bei der Gala in Gaißau

Seit Jahren geht die Fasnat im Ländle in gewisser Weise in die Verlängerung. So findet die Landesgardegala traditionell (aufgrund des engen närrischen Terminkalenders) am ersten Samstag nach dem Funkenwochenende statt. Zum Abschluss des 40-jährigen Jubiläums gastierte die „Gala“ erstmalig bei der Faschingszunft Gaißau. Pünktlich um 16 Uhr avancierte die Rheinblickhalle zur Gardehochburg Vorarlbergs. Etwa 500 Närrinnen und Narren jubelten den 19 Garden, wobei die jüngste Teilnehmerin eifrig mit vier Jahren schon live dabei war, mit tosendem Applaus zu. Die sehenswerten Darbietungen, darunter auch in männlicher Ausführung, etablierte sich einmal mehr als starkes Zeichen für das Kulturbrauchtum Fasnat im Ländle.

Zwischen Märschen & Show

Das rund vierstündige Programm, umrahmt vom Schalmeienzug Höchst samt der jüngst gegründeten „Oldie – Truppe“, lieferte eindrückliche Einblicke in die Welt der Märsche und Showtänze. Kurzum eine breite Vielfalt zum Wirken der Kinder-; Teeny- und Damengarden des Landesverbandes. Für eine tierische Einlage sorgte das Männer – Ensemble aus Alberschwende, sozusagen in Anlehnung an das  Motto der Zunft: "He, wo, a Wildsau". Zum großen Finale formierten sich alle Beteiligten auf der Bühne, was von den Anwesenden, darunter Bürgermeister Reinhold Eberle mit Vorgänger Helmut Egelhofer, noch VVF – Präsident Michel Stocklasa, Barbara Lässer (Chefin d. Protokolls), Schatzmeisterin Angelika Egger, Landeselfer Christof Huber mit Claudia Vonach als Moderatoren - Duo, Landeselferrat Richard Witting, Fasnatrat Hans Baschnegger mit Kollegen Manfred Schnetzer, mit einem kräftigen „Zigg Zgg Ziegenau“ honoriert wurde.

Big Picture als Dank

Auch die aus der Schweiz angereiste Abordnung des Fasnachtsverbandes HEFARI mit Nadja Hatheyer und Stefanie Buschor, zeigte sich vom bunten Spektakel auf der anderen Seite des Rheins sehr angetan. Ein letztes „Big Picture“ samt Blumengrüßen galt der scheidenden Landesgardeleiterin Conny Bayer, die Anfang April nach 10-jähriger Tätigkeit ihr Amt in andere Hände legen wird. Die närrische Gesellschaft darf sich jedenfalls im kommenden Jahr auf die Fortführung der Gala im Unterland freuen. Der Verband Vorarlberger Fasnatzünfte und –Gilden (VVF) dankt allen Garden, deren Betreuerinnen und Betreuer, den Schalmeien Höchst, sowie dem Ausrichter, der Faschingszunft Gaißau mit Obmann Albin Katz!

Bildnachweise: Michael Lange (Handout)

 

Alle Bilder zu diesem Event findet ihr in unserem Fotoalbum ...