Gesellschaftliche Praktiken im Fokus

Beitragsseiten

Gesellschaftliche Praktiken im Fokus

VVF – Ehrenmitglied und Fasnatrat Ronald Rettenberger kümmert sich hauptverantwortlich um den besonderen Brauch in der Gemeinde Bürs. Der Landesverband (VVF) unterhält seit September 2019 eine sogenannte „Anschlussmitgliedschaft“ bei der Närrischen Europäischen Gemeinschaft (NEG). Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums hatte die NEG zum Ende des letzten Jahres erstmalig einen Preis zur Ausschreibung gebracht. Um das bürgerschaftliche und freiwillige Engagement rund um die Pflege der facettenreichen Bräuche in den Fokus zu setzen, hat der VVF in Koordination mit den entsprechenden Zünften, drei Nominierungen eingereicht. Die dazu entstandene Dokumentation zu den gesellschaftlichen Praktiken, die sich im Ländle oftmals mit regionalen oder ortsfesten Ausprägungen wiederfinden, können im Download eingesehen werden. Als Gewinner gehen unter den gesamten Einreichungen schlussendlich die „Röllelibutzen“ aus Altstätten (CH) hervor. Herzliche Gratulation unseren Nachbarn, sowie unserem befreundeten Schweizer Fasnachtsverband HEFARI!

Nominierungen aus dem närrischen Vorarlberg:

Die „Puma“ von Bürs ()

Revitalisierung Schollaloch Koblach ()

Alter Feuerbrauch bei der Funkenzunft Gortipohl ()

 Bild: VVF – Ehrenmitglied und Fasnatrat Ronald Rettenberger kümmert sich hauptverantwortlich um den besonderen Brauch in der Gemeinde Bürs.